Baumaschinen Auktion online

ASA24.com - Absolute Auction. Ihr Weg zur professionellen Online-Versteigerung im Bereich Baumaschinen. Das Angenbot der Baumaschinen Versteigerung umfasst Produkte aus Hoch-, Tief- und Straßenbau. Dazu zählen Bagger, Radlader, Tieflader. Aber auch Kompressoren, Generatoren, Lichtmaste sowie Kräne oder Stabilisatoren. Kurzum: Alle Facetten des Nutzfahrzeug- und Baumaschinenmarkts werden auf ASA24 per Auktion abgebildet.

Die angebotenen Geräte stammen zum Großteil unmittelbar vom Hersteller. Bei Einzeleinbringern wird vom ASA24-Prüfungsteam ein Qualitätsstandard sichergestellt. So können Sie sicher sein, dass Maschinenangaben verlässlich sind.

Donnerstag, 30. Juni 2011

Bagger Liebherr 904



Im Video sehen Sie ein Liebherr Bagger 904 Litronic bei einer Demonstration.

Cat Excavator cutting peat



This video shows a working Caterpillar excavator 307C in a peatland. The special attachment allows the effective removal of the peat. You can also see the extra wide Steeltrack, which enables the driving on a insecure ground.

Morooka MST1500VD



In diesem Video sehen Sie ein Morooka MST1500VD Dumper auf Gummiketten. Durch breite Gummiketten, mit denen man den Bodendruck pro cm² niedrig halten kann, kann dieser Maschine auch im Schlamm ohne Probleme fahren.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Upcoming online auction for construction machinery

The next schedule for the used construction machinery online auction of Ritchie Bros. auctioneers and IronPlanet has been announced. The online bidding of Ritchie Bros. is going to start on this Thursday 30.06.2011 at 9:00 am (european time) until next day 1.07.2011. With overall 1013 lots, it is going to be a pretty big auction. The auction site will be in Moncofa city in Spain. The auction catalog is also available now! For further information please visit the website: www.rbauction.com.

IronPlanet has scheduled the next auction in Europe on 13th July. 244 machines are wating to find a new owner. If you are searching for really nice mini dumpers or drum compactors of Bomag, Caterpillar and Wacker Neuson, this auction will be a „must bid“ for you. Of course there are also alot of other interesting machines. So do not miss the chance, it is worth bidding!

Dienstag, 28. Juni 2011

Unternehmen unterstützte Umbauarbeiten von Verein

Die Mitglieder des ASKÖ Trendsport hatten eine Vision und Wacker Neuson half dabei, diese in die Realität umzusetzen: Für einen größeren Umbau auf dem Gelände des Sportvereins am Pleschinger See in Österreich stellte das Unternehmen einen Bagger zur Verfügung. 3000 m², 15 Menschen und ein 5-t-Bagger: Diese Eckdaten bildeten das ehrgeizige Umbau-Vorhaben des ASKÖ Trendsport, der über 80 Mitglieder aus den Bereichen BMX und MTB zählt. Ein begeistertes Mitglied erzählt: "2011 war es wieder einmal an der Zeit, einen größeren Umbau zu wagen. Wacker Neuson hat unsere Fahrer in ihrem Vorhaben mit dem Bagger perfekt unterstützt. Mit dem sehr kompakten 50Z3 war es uns möglich, zwischen den bereits erbauten "Lines" zu arbeiten, ohne Schaden anzurichten. Erdbewegungen, aber auch Komprimierungsarbeiten wurden somit zum Kinderspiel, wenn man bedenkt, dass die Fahrer und Erdbauer bisher keinerlei Erfahrung mit Baumaschinen hatten. Die Bedienung ist sehr intuitiv." Vor elf Jahren begannen die Mitglieder des ASKÖ Trendsport, aus der ursprünglichen Race-Bahn (Baujahr 1983) so genannte "Dirtjumps" zu formen. Über die Jahre hinweg wurden sehr respektable "Trails" erbaut, die man in der Szene bereits auf der ganzen Welt kennt. Das Gelände wurde vorallem durch den alljährlichen, internationalen Contest "adidas eyewear - Austrian King of Dirt" bekannt. Der Kompaktbagger 50Z3 von Wacker Neuson machte nun eine Menge junger Sportler glücklich: Mit seinem großvolumigen und geräuscharmen Motor, seiner Wendigkeit, der guten Übersicht und der bequemen Kabine entpuppte er sich als perfektes Werkzeug für das Bauvorhaben, heißt es. Dank "Nullheck wird der 50Z3 dem Begriff "kompakt" mehr als gerecht. Das Konstruktionsprinzip hinter "Zero Tail" eröffnet neue Möglichkeiten: Der Motor ist seitlich verbaut, Tanks und Ventilsteuerblock befinden sich im Heck. Dadurch wird es möglich, ohne Hecküberstand zu bauen und gleichzeitig eine geräumige Kabine anzubieten. Die kommt dem Fahrer zugute und sorgt für ermüdungsfreies Arbeiten in komfortabler Umgebung. Der Hersteller bietet insgesamt 16 Modelle von 800 kg bis 14 t Einsatzgewicht an. Die Maschinen stammen aus dem produktionswerk im oberösterreichischen Linz, in dem neben Baggern auch Dumper und Kompaktlader produziert werden. Die Maschinen werden in Österreich über die Wacker Neuson Vertriebsgesellschaft mit sitz in Iwen vermakrtet, zu der insgesamt sieben Standorte für Vertrieb, Service und Miete gehören.

Montag, 27. Juni 2011

Wir sind für Baujahr 2011 verhalten optimistisch

Wir sind für das Baujahr 2011 verhalten optimistisch. Im Geschäftsjahr 2010 konnten wir erstmals seit Wirtschaftskrise wieder einen Aufwärtstrend sehen. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend im Jahr 2011 weiter fortsetzt. Bereits 2010 hatten wir jedoch auch mit steigenden Rohstoff-, Energie-, und Komponentenpreisen zu kämpfen. Und auch dieser Trend wird sich 2011 fortsetzen. Erschwerend wird hinzukommen, dass die öffentliche Hand in vielen unserer Kernmärkte insbesondere in Europa einen starken Sparkurs fährt. In Deutschland erwarten wir 2011 eine eher verhaltene Nachfrage nach Neumaschinen, was auch auf eine konservative Investitionsbereitschaft seitens unserer Kunden zurückzuführen ist. Insgesamt rechnen wir für Westeuropa mit einem stagnierenden Markt, der sich auf dem Niveau des Jahres 2010 befinden wird. In zentral- und Osteuropa wird der Markt insbesondere im Asphaltsegment leicht steigen. Dies lässt sich einerseits auf die Fußballweltmeisterschaft in Polen, aber auch auf den sich erholenden russischen Markt zurückführen. Optimistisch stimmen uns die Lage in vielen unserer außereuropäischen Absatzmärkte sowie erfolgreiche Produkteinführungen im Jahr 2010 und zu erwartende Produkteinführungen im Jahr 2011. Im Mittleren Osten, in Afrika und in Asien wird der Markt insgesamt weiter ansteigen, obwohl die Dynamik des Wachstums sich noch nicht wieder auf dem Niveau vor der Wirtschaftskrise befindet. Insbesondere in China haben wir mit dem Kauf unseres Händlers Boma und der Einführung neueer Produkte in der chinesischen Produktion in Shanghai die Weichen klar auf Wachstum gestellt. Anders ist die Sachlage auf dem amerikanischen Kontinent. Während wir für Kanada und einige südamerikansiche Länder, wie Brasilien und Chile, eine stärkere Nachfrage prognostizieren, lassen bisherige Schätzungen für den nordamerikanischen Markt ein nur geringes Wachstum erwarten, das sich auf den Bereich Autobahnbau sowie Brücken- und Straßenreparaturarbeiten konzentriert. Bei Produkteinführungen sehen wir aber für Bomag in kommenden Jahr gute Chancen auch in stagnierenden Märkten leicht zuzulegen. Bereits 2010 haben wir mit großem Erfolg beispielsweise unseren neuen Mehrzweckverdichter BMP 8500 eingeführt. Wir erweitern stetig unsere Poduktplatte für neue Kundenanwendungen. Das Segment Asphaltbau, das seit 2006 Fräsen und Fertiger umfasst, hat sich viel versprechend entwickelt und wird dies auch weiterhin tun. Im Jahr 2011 steht die Markteinführung der kleinen Kompaktfräse BM 500/15 in Europa an. Und das Interesse, dass die Fräse bereits bei unseren Kunden hervorgerufen hat, stimmt uns auch hier optimistisch. Gleiches gilt für die neue Generation der kleinen Tandemwalzen. Wir haben uns mit unseren produkten und unserer Organisation gut auf ein sicherlich nicht leichtes Jahr 2011 vorbereitet und sind uns sicher, dass 2011 ein Wachstumsjahr für Bomag werden kann.

Bagger wurde für schwierigen Vortrieb kurzfristig optimiert

"Die Heavy-Duty-Version des Terex TC125 kennt nur zwei Betriebszustände: in Wartestellung in der Ecke oder mit 100 Prozent im Einsatz" - Christoph Goebel, Chef der Terex Tunneling Division/CMT, hat mit seinen Kollegen Kompaktraupenbagger TC125 und andere für den Ausbruch der Rettungsstollen beim Finnetunnel und Silberbergtunnel (ICE-Neubaustrecke Erfurt-Leipzig-Halle) aufgerüstet. Das Modell habe sich als "echtes Ass" erwiesen. Die Tunnelversion des Serienmodells hat den kompletten Vortrieb der Fluchtstollen problemlos übernommen, nachdem laut Hersteller eine Teilschnittmaschine unter schwierigen geologischen und geometrischen Bedingungen der Querschläge nicht wie gewünscht vorankam. Ursprünglich war der mit einem Spezialausleger für den Tunnelbau ausgerüstet 13-t-Bagger nur für Profilierungsarbeiten vorgesehen. "Die mitgelieferte Terex-Hydraulikanbaufräse WS30 und die laut ultraflache Dreheinrichtung Rototop bilden für das profilgenaue ideale Kombination", heißt es. Für den harten Vortrieb kurzfristig optimiert wurde der TC125-T im Werk. Die im Finnetunnel eingesetzte Kompaktmaschine erhielt für den effektiven Ausbruch eine 55-kW-Fräse (WS45), ebenfalls mit Rototop. Damit die Motorleistung gezielter und leistungsgerecht ankommt, wurde eine größere Hydraulikpumpe mit Prioritätsdruckwaage für die Fräsenversorgung eingebaut. Außerdem modifizierten die Experten die Kühlung und installierten eine automatische Sicherheitsabschaltung zum Schutz der Antriebsaggregate. Das für den Tunneleinsatz speziell konstruierte Auslegersystem bringt die Reißkraft von 90 kN zur vollen Entfaltung. Die relativ schlanke, aber dennoch robuste Arbeitseinrichtung erlaubt eine gute Sicht auf den gesamten Arbeitsbereich. Gut geschützt sind die seitlich exakt verlegten Hydraulikleitungen. Der Löffelzylinder wird von einem massiven Kollisionsschutzbügel überspannt. Der zentrale Hubzylinder des Grundauslegers und die beiden Hubzylinder des Löffelstiels sind im geschützten Bereich angeordnet. "Alle Bewegungen des mit 74,9 kW weit überdurchschnittlich gut motorisierten Baggers sind zeitgleich und unabhängig feinfühlig steuerbar", heißt es weiter. Dafür sorgt die Load-Sensing-geregelte, lastdruckunabhängige Durchflussverteilung. In Kombination mit dem Rototop werden die präzisen Arbeitsspiele der Hochleistungskinematik des selbst mit schweren Geräten wie einer 900 kg schweren Anbaufräse zu "Fingerübungen", wie das Unternehmen schreibt. Aufgrund des kompakten Kurzheckoberwagens ist der Schwenkbereich des Kompaktraupenbaggers beim Arbeiten groß. Die Durchschwenkradien sind dagegen mit nur 2370 mm vorn beziehungsweise 1375 mm vergleichsweise minimal. "Damit ist der TC 125 für den Vortrieb von niedrigen Stollen ab einer Arbeitshöhe von 3700 mm prädestiniert", heißt es. Das praktische Arbeitsfeld liegt zwischen 5300 mm Reichhöhe und 2500 mm Grabtiefe. Der Finnetunnel-Ausleger kommt sogar auf stattliche 5800 mm Reichhöhe. Unterstützt wird der Bagger beim Finnetunnel von einem bei Atlas Thüringen in Zusammenarbeit mit Terex CMT auf den Tunneleinsatz vorbereiteten TC48. Der Minibagger, der einen modifizierten Ausleger für Tunnelbau hat, wird für Nebenarbeiten eingesetzt. Atlas Thüringen sorgt wie beim Finnetunnel auch beim Silberbergtunnel für den Kundendienst für die Tunnelmaschinen des Herstellers aus Langenburg. "Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden exakt die Lösungen, mit denen sie die besonderen Herausforderungen im Tunnelbau am besten meistern", betont Chriostoph Goebel: Ist ein emissionsfreier Lektromotor anstatt des Dieselmotors gefragt, hat die Tunnelabteilung auch dafür Lösungen. Angeboten wird ein 55-kW Elektromotor mit Kabelzuführung auf den Oberwagen. Auf Wunsch baut das kunden- und projektorientierte Team die Kabeltrommel auf den Unterwagen, wobei eine Drehdurchführung die uneingeschränkte Drehung des Oberwagens erlaubt.

Neue Ausrüstungsmerkmale für Abbruchbaggerserie eingeführt

Zur Produktpalette gehören ebenso zahlreiche optional erhältliche Maschinenausrüstungen, die gezielt für die hohen Anforderungen auf Abbruchbaustellen entwickelt wurden. Zur Unterstützung der High-Reach-Maschinen stehen die Standard-Abbruchbagger zur Verfügung, die, ausgrüstet mit Monoblock-, geradem oder Verstellausleger, den Einsatzort von Schutt befreien und andere wichtige Aufgaben auf Abbruchbaustellen übernehmen. Die mit Fahrerschutz gemäß OPG (Operator protective Guard), Stufe II, ausgerüsteten Kurzheckbagger des Herstellers runden das Angebot ab "und stellen durch ihre kompakten Abmessungen die ideale Lösung auf räumlich begrenzten Abbruchbaustellen dar", wie es heißt. "Die robusten und vielseitigen Abbruchbagger der Serie 8 von Komatsu erfüllen die hohen Anforderungen in der Abbruchindustrie durch ihre Komatsu erfüllen die hohen Anforderungen in der Abbruchindustrie durch ihre Kombination aus maximaler Kraft, höchster Sicherheit, gesteigerter Kraftstoffeffizienz und geringeren Betriebskosten", schreibt das Unternehmen. "Sie können so ziemliche jede Aufgabe auf einer Abbruchbaustelle übernehmen und bieten dabei Spitzenleistung, höchsten Fahrerkomfort und maximale Sicherheit." Alle Baugruppen wurden demzufolge von Experten entwickelt, hergestellt und getestet, damit der Kunde eine reaktionsfähige, produktive und verlässliche Maschine erhält. Alle Abbruchbagger der Serie 8 sind mit Komtrax dem satellitengestützen Maschinenerfassungssystem des Unternehmens, ausgestattet. Dieses System stellt die wichtigsten Maschinendaten über eine geschützte Internetseite zur Verfügung und ermöglicht so dem Besitzer oder Flottenbetreiber, jederzeit problemlos Standort, Leistung und Wartungsbedarf der Maschine einzusehen. Das System erfasst den Maschinenstandort während des Transports und erhöht die Sicherheit, indem es im Fall von unberechtigtem Betrieb der Maschine eine E-Mail an Besitzer oder Flottenbetreiber versendet.
"All-in-One-servicepakete und ein weltweites Kundendienstnetzwerk sorgen für Zusätzliches Vertrauen in die hohe Einsatzverfügbarkeit und lange Lebensdauer einer Komatsu-Abbruchmaschine", wird berichtet. Abbrucheinsätze stellen hohe Anforderungen und sind oft nicht ungefährlich. Die Bagger PC210 bis PC450 erfüllen hohe Sicherheitsstandards. Optimaler Schutz vor Beschädigungen im Einsatz wird durch die 9 beziehungsweise 15 mm starken Panzerbleche unter und seitlich am Unterwagen gewährleistet. Sie vermeiden teuere Reperaturen und verzögern die Wertminderung der Maschine. Diese Abbruchbagger verfügen außerdem über eine Sicherheitsfahrerkabine, die speziell für Hydraulikbagger entwickelt wurde, um den Fahrer im Fall eines Überschlags der Maschine gut zu schützen und durch gute Sicht die Sicherheit für die Personen, die im Umfeld der Maschine arbeiten, zu erhöhen. Dach- und Frontschutzgitter schützen den Fahrer in der Kabine vor herunterfallendem Abbruchmaterial. Die mit einer Scheibenwaschanlage ausgestattete Dachluke aus Sicherheitsglas trägt maßgeblich zur guten Sicht auf den Arbeitsbereich bei. Der serienmäßige, beheizte, luftgefederte Fahrersitz mit hoher Rückenlehne sorgt für hohen Fahrerkomfort. Die Innengeräuschpegel in einer Fahrerkabine der Serie 8 sind laut Hersteller niedriger als in einem Pkw und bieten dem Fahrer so eine ruhige Arbeitsumgebung. Das zur Standardausrüstung gehörende Farbmonitorsystem ist eigenen Angaben zufolge das größte, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Es lässt sich mit nur einem Finger bedienen und ermöglicht beispielsweise die einfache Einstellung von Betriebsart und Klimaanlage. Falls eine Rückfahrkamera installiert ist, wird ihr Bild in Farbe dargestellt und sorgt so für eine gute Sicht auf den Bereich direkt hinter der Maschine. Zwei zusätzliche Hydraulikfunktionen erlauben den Einsatz von rotierenden Abbruchgreifern und -zangen oder eines herkömmlichen Erdbaulöffels. "Die proportionalen Schiebetaster auf dem Steuerhebel ermöglichen den kontrollierten und präzisen Einsatz der enormen Kraft eines Komatsu-Abbruchbaggers", wird berichtet. Dank des hydraulischen Schnellwechselers lassen sich dir Anbaugeräte schnell wechseln. Erst kürzlich hat der Hersteller einige neue Ausrüstungsmerkmale für die Abbruchbagger der Serie 8 eingeführt. Zu den neuesten Entwicklungen gehört ein schwenkbares Frontschutzgitter: Diese bereits bei High-Reach-Abbruchbaggern bewährte Sicherheitsausrüstung ist jetzt für alle Abbruchbagger erhältlich und erleichtert dem Fahrer die regelmäßige Reinigung der gesamten Windschutzscheibe, um immer eine gute Sicht zu garantieren. Neu ist auch der optionale Zylinderschutz: Die obere und seitliche Abschirmung schützt die Zylinderstange vor herabfallendem Material. Dabei handelt es sich um eine Standardausrüstung bei High-Reach-Abbruchbaggern. Weiterhin nennt das Unternehmen eine verstärkte Koppelstange: Abbrucheinsätze sind anspruchsvoll, und beim kontinuierlichen Einsatz von schweren Anbaugeräten können höhere Materialbelastungen als bei normalen Aushubarbeiten auftreten. Ein Scheinwerferschutz am Ausleger bietet zusätzlichen Schutz vor herabfallendem Material. Die High-Reach-Abbruchbagger werden auf derselben Produktionslinie wie die Standardbagger der Serie 8 gefertigt und während der Herstellung mehr als 700 Qualitätstests unterzogen. Die High-Reach-Arbeitsausrüstung wird in einem gesonderten Produktionsbereich installliert, der parallel zur Produktionslinie angeordnet ist. Der Hersteller bietet High-Reach-Versionen für die Modelle PC240 bis PC800 an. Diese Maschinen werden mit einem zwei- oder dreiteiligen Ausleger ausgerüstet. Für minimale Stillstandzeiten und maximale Maschinenverfügbarkeitet hat Komatsu ein hydraulisches SChnellwechselsystem entwickelt und getestet, das die schnelle Umrüstung eines High-Reach-Baggers für High-Reach-, Low-Reach- oder auch Erbaueinsätze ermöglicht. Die High-Reach-Abbruchbagger der Serie 8 besitzen größere Hubzylinder am Ausleger als Standardbagger, um dadurch eine hohe Leistung und sanften Betrieb der High-Reach-Arbeitsausrüstung zu ermöglichen. "Ihr einzigartiger Drehwerksrahmen wurde speziell für High-Reach-Abbruchmaschinen entwickelt und ist gegenüber Materialbelastungen noch widerstandsfähiger, so dass die Maschine problemlos zusätzliche Last bewältigen kann", heißt es.
Die Kabine lässt sich für hohen Fahrerkomfort und gute Sicht auf das Anbaugerät von 0 bis 30 Grad neigen. Optional ist der Unterwagen mit hydraulischer Spurweitenverstellung erhältlich, so dass der Kunde für den Transport der Maschine die Laufwerksbreite innerhalb von wenigen Minuten reduzieren kann. Vollständig ausgefahren sorgt das Laufwerk unter allen Einsatzbedingungen für eine hohe Standsicherheit der Maschine. der PC290LC/NLC-8 ist das jüngste Mitglied der High-Reach-Abbruchbaggerfamilie und wurde erstmals auf der bauma 2010 vorgestellt. Gemäß der Richtlinien für einen sicheren Arbeitsbereich des Europäischen Abbruchverbands (European Demolition Association, EDA) ist diese Maschine ideal für den Abbruch von zwei- bis fünfstöckigen Gebäuden oder Gebäuden von bis zu 15 m Höhe geeignet, ohne dass eine Plattform eingesetzt werden muss. Die Größe dieses Baggers ist besonders für den Einsatz auf räumlich begrenzten Baustellen von Vorteil, und das relativ geringe Betriebsgewicht erleichter den Transport der Maschine. Sie kann in Bereichen eingesetzt werden, wo größere 60-bis 70-t-Maschinen mit normaler Arbeitsausrüstung nicht arbeiten können. Michael Atkinson, Produktmanager für Abbruchbagger, erklärt, wie ein Team von erfahrenen Konstrukteuren moderne Software wie die Finite-Elemente-Methode (FEM) einsetzt, um vor dem Schneidprozess das Material mittels Spannungsanalyse auf besonders beanspruchte Bereiche zu untersuchen. "Sie prüfen die Maschinen auf dem speziell dafür eingerichteten Testgelände auf Herz und Nieren, bevor sie sie zur weiteren Prüfung und Beurteilung in die Hände von erfahrenen Abbruchunternehmen übergeben", erläutert er. "Dieser Prozess ermöglicht es uns, eventuelle Mängel in puncto Leistung und Materialbelastung ausfindig zu machen und die entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten, bevor die Maschine auf den Markt kommt. Wir testen unsere Maschinen nicht an unseren Kunden."

Dienstag, 21. Juni 2011

RB Auction in Moerdijk

Es ist wieder so weit! Am 23.06.2011 (Donnerstag) bis 24.06.2011 (Freitag) findet in der Stadt Moerdijk in Holland eine Baumaschinen Auktion statt. Die genaue Adresse der Ritchie Bros Auktionsgelände ist: Haven M 530, 4761 Port of Moerdijk. Die Auktion fängt um 8:30 AM an und das Online Bieten ist auch möglich. Bisher wurden insgesamt 2007 Lots angekündigt und der Auktionskatalog ist bereits online erhältlich.

Montag, 20. Juni 2011

Vor dem Beginn einer Baumaschinen Auktion, hat man die Möglichkeit die Maschinen, die man eventuell ersteigern möchte, selbst zu inspektieren. Auf der Auktionsgelände werden unzählige Maschinen, wie man auf diesem Bild sehen kann, kategorisch in einer Reihe aufgestellt. Auf dem Bild sind diverse Bagger von den berühmten Hersteller wie Caterpillar, Hitachi, Komatsu, Terex, Case und Kobelco etc. zu sehen.

50 Tonnen Bagger spart Lade spiele ein


Es war wirklich ein Berg, den der 50-t-Raupenbagger von Case, ein CX470B in ME-Ausführung, abzuarbeiten hatte. Im Hartsteinwerk Eisensteiner Kopf in Kirchheim / Bolanden unweit von Mainz wird ein weiterer Bereich der Lagerstätte aufgeschlossen. Um an die Granitvorkommen zu gelangen, muss zuerst der darüber liegende Abraum entfernt werden. Bis zu 20m ragte dieser in die Höhe, und Schicht für Schicht arbeitete ihn der Raupenbagger ab. Der wird angetrieben von einem 367 PS / 270 kW starken Euro-III-Motor, der ein schnelles und gleichzeitig leises Arbeiten möglich macht. Der Motor ist bereits gut auf die kommende Abgasnorm Euro IV vorbereitet. Diese Maschine ist eine ME-Ausführung, das heißt sie ist für den Massenumschlag zum Beispiel im schweren Erdbau vorgesehen. Der Ausleger ist 6,55m lang, und der Löffelstiel misst 2,53m - insgesamt also etwas kürzer als die Standardausrüstung. Das ermöglicht ein robusteres Arbeiten im schweren Gestein oder Erdreich. Innerhalb weniger Tage war der Abraumberg dann auch tatsächlich abgetragen. Für den schweren Einsatz ist der CX470B mit einem 2,5 m³-HD-Löffel ausgerüstet. "Die Kraft und Technik des Baggers, verbunden mit dem guten Löffel, sind hier im Einsatz äußerst spritsparend. Jedenfalls verbraucht dieser Case weniger, als ich es von anderen Baggern kenne", sagt Martin Löhr, Chef des Unternehmens M&C Abbruch aus Durmersheim, das den Raupenbagger im Einsatz hat. Dieses zügige Abarbeiten der jeweiligen Aufgabe hat auch den Vorteil, dass übers Jahr gesehen mehr Aufträge bearbeitet werden können. Auf diesen CX470B ME wartet bereits die nächste Baustelle - in diesem Fall wird es ein Rückbau sein. Hierbei zeigt sich ein weiterer Vorteil der Konstruktion: Das Modell ist mit einem RTC-Unterwagen ausgerüstet. Das bedeutet, dass für den Transport die Unterwagenbreite von 3,49 auf 2,99 m verringert werden kann. Dies wird mit einem Kettenspannsystem über Fettzylinder möglich gemacht. "Der Umbau ist in einer sehr akzeptablen Zeit nur durch den Maschinisten möglich. Der Transport jat dadurch keine Überbreite, und es müssen keine Sondergenehmigungen eingeholt werden", berichtet der Hersteller. Dieser 50-t-Raupenbagger nutzt noch weitere Anbaugeräte wie einen Hydraulikhammer und eine Abbruchschere. Sie werden zum Beispiel beim kommenden Rückbauvorhaben im Einsatz sein. Die montierte Schnellwechseleinrichtung macht den Geräteumbau leicht und in kurzer Zeit möglich. Zudem setzt man so immer das zur Aufgabe passenden richtige Werkzeug ein. Die Effizienz wird dadurch erhöht. Beratung, Service und Reparatur werden von dem regional zuständigen Vertragshändler Biegger+King in Kehl geleistet. Löhr fühlt sich hier "wirklich gut aufgehoben", wie er berichtet: " Zum einen funktioniert die Zusammenarbeit einwandfrei. Und das, was an Leistungen erbracht wird, ist von guter Qualität." Das sagt er auch aus der Erfahrung heraus, die er mit einem weiteren Case-Raupenbagger, einem CX240, gesammelt hat und der 6700 Stunden ohne Probleme im Einsatz war. "Was der CX470B hier im Steinbruch an bester Leistung zeigt lässt ebenso effiziente Ergebnisse erwarten", heißt es.

Kräftige Minibagger durchdringt mühelos gefrorenen Boden


"Baumaschinen Minibagger" Das Anlegen von Hausanschlüssen kann eine schwierige und viel Kraft fordernde Aufgabe sein - zumal, wenn der Boden, wie hier im Berender Redder tiefgefroren ist, einem am nördlichen Stadtrand von Schleswig gelegenen 46,6 ha großen Neubaugebiet. "Dort leistet der New Holland E18B, ein 1,8-t-Minibagger, Erstaunliches", wie der Hersteller berichtet. Mit seinem 11 kW/ 15 PS starken Motor und dem durchdachten, effizienten Hydrauliksystem erbringt der kleine Bagger große Leistung. Hier, im tiefsten Winter, legt er problemlos den tiefen Schacht für die Hausanschlüsse frei. Dabei durchdringt er auch mühelos die hart gefrorenen und durch Vorarbeiten verdichteten Bodenbereiche. Die integrierte Förderpumpenregelung, ein 3-Pumpensystem, schafft die Voraussetzung für die nach Unternehmensangaben absolut gleichmäßige und simultane Arbeitsbewegungen des kraftvollen Minibaggers. Dabei hat er mit dem langen Löffelstiel von 1220 mm eine Losbrechkraft von 14 daN. "Das erklärt auch, warum ihm dieser tiefgefrorene Boden keine Probleme bereitet", wie es heißt. Der E18B gehört zum Maschinenpark der Firma Multi-Service aus Bohmstedt nahe Husum. Inhaber Thorsten Donath verfügt mittlerweile über eine kleine Flotte von fünf New-Holland-Maschinen. Das Unternehmen, das es seit zehn Jahren gibt, beschäftigt in Saisonzeiten knapp 30 Mitarbeiter. Es ist spezialisiert auf alle Arten von Tiefbau sowie auf den Garten- und Landschaftsbau, hat aber auch ein geschäftliches Standbein im Montagebau. Donath arbeitet seit einigen Jahren mit dem regionalen Händler O&K Hamburg zusammen. Er ist mittlerweile so angetan von der Qualität der New-Holland-Maschinen, dass er sich, wie er sagt, voll und ganz auf dieses dieses Fabrikat konzentrieren möchte. "Die Beratung und der Service, die O&K Hamburg leisten, sind von wirklicher Qualität und durch die schnellen Reaktionsgeschwindigkeiten der Servicemannschaft auch ein echter Vorteil in der Baupraxis", heißt es. Donath gefallen viele Details an den Maschinen. Zwei Dinge hebt er besonders hervor. Es seien keine "nervösen" Maschinen, das heißt das Ansteuern funktioniere absolut präzise und sehr zuverlässig. Und es handele sich um sehr kraftvolle Baumaschinen, die wie bei diesem Minibaggereinsatz auch schwierige Aufgaben präzise und in kurzer Zeit erledigen könnten. Bei diesem Hausanschluss im Berender Redder ist es Vorschrift, dass der Schachtboden versandet werden muss. Der E18B kann durch einem Hänger mitgenommen werden. Gleichzeitig wird dort auch der für diese Baumaßnahme notwendige Sand mitgeführt. Das Modell ist mit einem Hydraulikkreislauf für Anbaugeräte (einfach oder doppelt wirkend) ausgerüstet. Die Leitungen sind bis zum Löffelstiel geführt. Eine hydraulische Schnellkupplung macht einen Wechsel innerhalb kurzer Zeit möglich, und ein Abbruchhammer zum Beispiel ist sofort einsatzbereit. Die Qualität der Maschinen hat sich laut Hersteller herumgesprochen, und so ist die Firma Multi-Service auch eine Vermietstation für New-Holland-Maschinen in dieser Region.

Besucher können fast alle Wacker Neuson und Kramer Geräte testen

Wacker Neuson und Kramer Allrad präsentieren ihre umfangreiche Produktpalette auf dem Freigelände, Stand C 106. Tiefbau und Recycling sind Anwendungsgebiete, für die die Unternehmen viele Produkte und Lösungen bieten können. "Wir möchten den Messebesuchern die Möglichkeit geben, unsere Maschinen praxisnah vor Ort zu testen. Dafür sind diese Demomessen TiefbauLive und recycling aktiv eine ideale Plattform. Die zentrale Lage der Ausstellung in einer für uns wichtigen Region ist ein weiterer Vorteil, der uns dazu bewegt hat, hier präsent zu sein", berichtet Thomas Knapp, Vertriebsleiter der Regionen Stuttgart und Nürnberg bei Wacker Neuson. Beim Konzern stehen einige Produktgruppen aus dem Sektor Baugeräte im Fokus, beispielsweise die Boden- und Asphaltverdichtung, Aufbruchtechnik und Versorgnungstechnik. Im Bereich Kompaktmaschinen werden vom Bagger bis 14 t über Radlader, Dumper, Teleskopen bis hin zum Kompaktlader zahlreiche Maschinen präsentiert. Dabei können nahezu alle Geräte getestet werden. "Wir freuen uns sehr auf die Demomessen, da der Besucher direkt vor Ort die Möglichkeit hat, sich von unseren Baugeräten und Baumschinen zu überzeugen. Der Anteil an Fachpublikum ist zudem sehr hoch. Die Messen sind für die süd- und westdeutsche region sehr wichtig und für uns damit natürlich auch. Deutschland ist innerhalb Europas unser wichtigster Markt", so Knapp weiter. Wacker Neuson verfügt in Deutschland über ein dichtes Direktvertriebsnetz und zahlreiche Standorte von Händlern: "Das verschafft uns eine gute Marktpräsenz. Neben dem Verkauf bieten wir Service und Vermietung, was von unseren Kunden sehr geschätzt wird."

Freitag, 17. Juni 2011

Raupendumper Komatsu CD60

Hier auf dem Bild sehen Sie einen gebrauchten Raupendumper von Komatsu CD60.

Donnerstag, 16. Juni 2011

IronPlanet kündigt eine Internet-Auktion in Europa an

Am 22.6.2011 findet eine Internet-Auktion bei IronPlanet statt. Mit insgesamt 341 Artikeln zählt diese zu einer erstklassigen Baumaschinen Online Auktion. In dieser Auktion werden überwiegend gebrauchte Baumaschinen wie Arbeitsbühnen, Gabelstapler, Generatoren, Hydraulikbagger, Kipper, Kompaktlader, Radlader und Teleskoplader versteigert.

Das kalifornische Unternehmen IronPlanet wurde im Jahr 1999 gegründet und ist heute einer der größten Online-Auktionsanbieter für gebrauchte Baumaschinen und Agrarfahrzeuge. Das Online Auktionshaus hat insgesamt 640 000 aktive Nutzer weltweit und davon 28 600 Kunden aus Europa. Mittlerweile hat das riesen Unternehmen 14 000 Filialen auf der ganzen Welt und hatte im Jahr ein Umsatz von ca. 347 Millionen Euro.

Hineinschauen lohnt sich auf jeden Fall!

Ritchie bros auctioneers

Honorable Mayor Walter Bowen welcomes Ritchie Bros to the Chamber Family on the next ritchie bros auctioneers.

Plant Machinery Terex Dumper PS6000

Plant Machinery Terex Dumper PS6000 Swivel Dump. Diesen schönen Dumper mit Allrad finden Sie auch bei unseren Auktionen.

Dienstag, 14. Juni 2011

Ritchie bros auctioneers cap

Das Bild zeigt ein Ritchie Bros Auctioneers Mitarbeiter bei der Auktion in Meppen.

Sonntag, 12. Juni 2011

Baumaschinen Inovationen Demopark


Mit rund 250000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und fast 400 Ausstellern präsentiert sich die Demopark+demogolf 2011 vom 26. bis 28. Juni bereits zum vierten Mal auf dem Flugplatzgelände in Eisenach- Kindel im Wartburgkreis. Damit hat sich die Demopark mittlerweile zu Europas größter Freilandausstellung für den professionellen Maschineneinsatz in der Grünflächenpflege, im GaLaBau sowie bei Kommunen entwickelt. »Der enorm gestiegene Zuspruch bei Ausstellern wie Besuchern bestätigt unser Messekonzept« , erklärte VDMAGeschäftsführer Dr. Bernd Scherer, der als ideeller Träger der Ausstellung verantwortlich zeichnet, im Rahmen eine Demopark Vorpressekonferenz in Eisenach

Dass wir auch in diesem Jahr eine überaus große Zahl an Baumaschinen Innovationen für die Grüne Branche präsentieren dürfen, macht uns natürlich besonders stolz«, betont Scherer. Maschinen unter realistischen Einsatzbedingungen zu zeigen, mache dabei den großen
Erfolg der Demopark aus. Um Ausstellern wie Besuchern bereits die Anreise so entspannt wie möglich zu gestalten, hat der VDMA in Abstimmung mit den Entscheidungsträgern vor Ort ein Infrastrukturpaket auf den Weg gebracht. »Wir haben
ein völlig neues Verkehrskonzept entwickelt und auch personell einiges in Bewegung gesetzt, um eine deutliche Entspannung der Verkehrslage zu erreichen«, sagte Scherer.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More

 
Baumaschinen Auktion